Eingeschränkter Schulbetrieb

Seit dem 04.05.2020 ist der Unterricht in der Schule zunächst für die Klassen 8 und 9 schrittweise wieder aufgenommen worden. Seit dem 18.05. sind die 4.-Klässler dazugekommen.

Daneben läuft die erweiterte Notbetreuung: Regularien siehe unten.

 

Bis zu den Pfingstferien wird es noch einzelne Präsenzangebote für besonders förderbedürftige Kinder geben, aber keinen durchgängigen Unterricht.

 

Nach den Pfingstferien werden wir die Klassen in Kleingruppen teilen und im wöchentlichen Wechsel mit Unterricht in der Schule und Aufgaben für zu Hause versorgen.

Sie werden von uns im Laufe der nächsten Woche dazu einen genauen Plan erhalten.

 

Zur Information ist hier der Elternbrief der Kultusministerin:

Download
2020 05 14 Elternbrief Kultusministerin
Adobe Acrobat Dokument 360.7 KB

Erweiterte Notbetreuung ab 27.04.2020

Download
Antrag Notbetreuung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 82.4 KB

 

Wer hat Anspruch auf die Notbetreuung?

 

Vom 27. April 2020 an wird eine erweiterte Notbetreuung eingerichtet.

Für Schüler/innen

  • der Klassenstufen 1 bis 4 an Grundschulen und den entsprechenden Klassenstufen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) sowie
  • der Klassenstufen 5 bis 7 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Klassenstufen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren.

Neu ist, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

 

Muss ich einen Nachweis erbringen, dass ich Anspruch auf Notbetreuung habe?

 

JA!

 

Da der reguläre Kitabetrieb weiter untersagt ist, muss das Angebot weiterhin eine Notbetreuung bleiben und kann nicht für alle gelten. Aus Gründen des Infektionsschutzes umfasst die Erweiterung deshalb nur einen begrenzten Personenkreis. So müssen die Erziehungsberechtigten bzw. die oder der Alleinerziehende eine Bescheinigung über ihre Unabkömmlichkeit von ihrem Arbeitgeber vorlegen. Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Außerdem bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten bzw. von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

 

Wer hat den Vorrang, wenn die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen?

Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang:

 

  • bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist;
  • Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist sowie (Bescheinigung vom Jugendamt)
  • Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Bitte melden Sie sich unverzüglich bei der Schulleitung, wenn Sie Anspruch auf Notbetreuung haben, damit wir das Angebot organisieren können.

 

Mit freundlichen Grüßen

G. Burgmaier-Fehrenbach

Schulleitung

Download
Info_kritische Infrastruktur.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.5 KB

Sonderpädagogisches

Bildungs- und Beratungszentrum

mit dem Förderschwerpunkt Lernen


Wer wir sind

 

Das sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen ist eine Schule, an der Kinder und Jugendliche mit umfassenden und lang andauernden Lernproblemen und Entwicklungsverzögerungen ein differenziertes Bildungsangebot erhalten.

Was wir leisten

 

Die Kinder und Jugendlichen erhalten in unserer Schule die Chance, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln und ihre Kenntnisse zu erweitern. Sie werden so gefördert und gestärkt, dass sie eine stabile Persönlichkeit und das notwendige Selbstbewusstsein für ihre individuelle Leistungsfähigkeit und -bereitschaft entwickeln können.

Ziel ist es , dass die Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen erwerben, mit denen sie ihr berufliches und privates Leben selbstständig gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.